30. September 2022
Gesundheit

Wechseljahre Beschwerden, Symptome – Nützliche Informationen

aeltere frau in der menopause

Für viele Menschen ist die Menopause das Ende der Fortpflanzungszeit. Manche Menschen fühlen sich durch die neu gewonnene Freiheit von Krämpfen, Blutungen und Verhütungsmitteln befreit. Die Wechseljahre können für die meisten Frauen, die sie gerade erst erleben, geradezu mysteriös sein, aber das muss nicht so sein.

Den Übergang zur Menopause verstehen

Die Menopause ist definiert als das Aufhören der Eierstockfunktion für mindestens 12 Monate oder, einfach ausgedrückt, das Ausbleiben der Menstruation für ein ganzes Kalenderjahr. Die Wechseljahre treten in der Regel zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr ein und dauern nach Angaben des National Institute on Aging etwa sieben Jahre (es können aber auch bis zu 14 Jahre sein.

Da es sich um einen Übergang handelt, sollte jede Frau die folgenden zwei entscheidenden Zeiträume vor der Menopause beachten:

  • Wenn keine Symptome der Menopause oder Perimenopause auftreten, spricht man von Prämenopause.
  • Wenn Sie aufgrund einer Abnahme des Östrogenspiegels Symptome haben, spricht man von Perimenopause.

Laut Experten dauert die Perimenopause in der Regel zwischen zwei und acht Jahren. Außerdem tritt die Menopause häufig im Alter von 51 Jahren ein. Natürlich ist die Chronologie jeder Frau einzigartig (d. h. Sie werden sich nicht immer an diese Standards halten und können sogar vom Muster Ihrer Mutter oder Ihrer Schwestern abweichen).

Risiken für die Gesundheit in den Wechseljahren

Ihr Fortpflanzungssystem ist einer der Bereiche, die von den Wechseljahren betroffen sind, aber nicht der einzige. Experten behaupten, dass die Hormone jedes Organ und jeden biologischen Prozess regulieren, und wenn sie erschöpft sind, sind wir es auch. Dieser Hormonabfall gefährdet unseren Stoffwechsel und beeinträchtigt unser allgemeines Wohlbefinden.

Fachartikel weisen darauf hin, dass wir mit zunehmendem Alter Gefahr laufen, Osteoporose, einen hohen Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Herzkrankheiten zu bekommen. Während Ernährung, Gewichtskontrolle und Bewegung für die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils von entscheidender Bedeutung sind. Das Ziel dieser besonderen Anti-Aging-Methode ist es, dass wir uns besser fühlen als in unseren 30er und 40er Jahren.

Häufige Symptome der Menopause

Jedes der folgenden Symptome kann auf eine Vielzahl medizinischer Probleme hindeuten (weshalb es immer ratsam ist, mit Ihrem Arzt zu sprechen), aber sie stehen auch häufig mit den Wechseljahren in Verbindung:

  • Nächtliche Schweißausbrüche und Hitzewallungen
  • Gewichtsschwankungen (oft Gewichtszunahme und Muskelabbau)
  • Schlaflosigkeit oder andere Probleme beim Schlafen
  • Trockenheit des Gebärmutterhalses/schmerzhafter Sex
  • verminderte Libido
  • Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Blase
  • Stimmungsschwankungen
  • Konzentrationsschwierigkeiten, Angstzustände oder Depressionen
  • Entwicklung von Gesichtsbehaarung
  • trockener Mund, Augen oder Haut
  • Kopfschmerzen
  • Herzklopfen
  • Schmerzen und Wehwehchen

Viele der Symptome der Wechseljahre sind auf die erheblichen Schwankungen des Östrogenspiegels zurückzuführen. Insbesondere Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und kognitive Probleme bzw. Stimmungsschwankungen sind üblich. Einige Symptome, wie Scheidentrockenheit und Blasenprobleme, sind lediglich die Folge eines Östrogenmangels und verschlimmern sich mit der Zeit.

Es gibt keinen Grund, warum Menschen mit einem breiten Spektrum von Symptomen mit der richtigen Unterstützung nicht ein gesundes, erfülltes, erfolgreiches und krankheitsfreies Leben führen können. Die richtige Unterstützung zu bekommen, ist das, was hier wirklich wichtig ist. 

Viele Frauen geben an, dass sie ihre Symptome derzeit nicht in den Griff bekommen. Einige Frauen ziehen es vor, „durchzuhalten“, anstatt sich mit natürlichen Behandlungsmethoden für die Wechseljahre zu befassen, ihre Mahlzeiten mit den gesündesten Lebensmitteln für die Wechseljahre zuzubereiten oder mit ihren Ärzten über Hormonersatzmedikamente zu sprechen. 

Muss ich nach der Menopause noch zum Gynäkologen gehen?

Ja, die Wechseljahre entbinden Sie nicht davon, regelmäßig zum Gynäkologen zu gehen. Laut Experten sollte eine Frau unter 65 Jahren jedes Jahr zu einer normalen Untersuchung zum Gynäkologen gehen, unabhängig davon, ob sie in den Wechseljahren ist oder nicht. 

Um die Vorsorgeuntersuchungen aufrechtzuerhalten und den allgemeinen Gesundheitszustand zu überprüfen, ist ein regelmäßiger Check-up erforderlich. Natürlich sollte eine Frau nicht zögern, einen Termin bei ihrem Arzt zu vereinbaren, wenn sie außerhalb der jährlichen Untersuchung gynäkologische Probleme hat.

Leave feedback about this

  • Quality
  • Price
  • Service

PROS

+
Add Field

CONS

+
Add Field
Choose Image
Choose Video
X